Krimi

Die Krimis sind im Buchverlag Peter Hellmund sowie im Echter Verlag erschienen und überall im Buchhandel erhältlich.

 

„Der Schattenbaron“

Erschienen: 6/2016, 9,90 €

Eine Liebesaffäre, die nicht sein darf; ein Unfall mit Fahrerflucht und eine tote Julia bei der Premiere von Shakespeares „Romeo und Julia“, das von Jugendlichen des Jugendzentrums in Heidingsfeld aufgeführt wird. Gibt es eine Verbindung zwischen den beiden Taten, und wenn ja, was war das Motiv? Und warum halten sich die Familien der Opfer so bedeckt und erschweren der Polizei ihre Arbeit? Hauptkommissar Frank Talberg muss sich zudem noch mit der neuen Gerichtsmedizinerin Dr. Muriel Kolbe herumschlagen, die so ganz anders ist als seine Sarah und dem Kollegen Kommissar Anton Strahl gehörig den Kopf verdreht. Doch was Talbergs Leben wirklich aus den Angeln hebt, ist die Nachricht, dass seine vor Jahrzehnten verschwundene Frau lebt!

Hier geht es zur Leseprobe

 

„Die Waldprinzessin“

Erschienen: 11/2014, 9,90 €

„Wenn Du versuchst, all Deine Dämonen zu töten, tötest Du vielleicht auch Deine Engel!“
Diese bedrohliche Botschaft an ihn beschäftigt Alfons Traunstein, ehemaliger Sternekoch und Gründer der Wohnwagenkolonie in Würzburg- Heidingsfeld. Woher kommt die verwahrloste Frau, die im Wald einige Jugendliche angreift? Als dann auch noch „Mutti“, die gute Seele der Kolonie, kaltblütig ermordet wird, stehen Hauptkommissar Frank Talberg und sein Team vor einem Rätsel. Der Dolch des böhmischen Königs Wenzel und eine fränkische Schafkopfkarte, die den Eichel-Ober zeigt, führen zu einer längst vergessenen alten Geschichte.

Hier geht es zur Leseprobe

 

 

„Die Rosenkönigin“

Erschienen: 11/2013, 9,90 €

Nichts ist so wie es scheint in Heidingsfeld. Nachdem die junge Winzerstochter Marie Gutberg tot im Heigelsbach aufgefunden wurde, stößt Hauptkommissar Frank Talberg bei seinen Nachforschungen auf viele Ungereimtheiten. Gleichzeitig wird die Stimmung in dem Würzburger Stadtteil angeheizt vom Zeitungsjournalisten Mike Funke und der alten Paula Sprung, von allen nur die »Gscheide« genannt, die den neuesten Klatsch und Tratsch verbreitet. Zudem behindern noch Reibereien innerhalb des Ermittlerteams die Arbeit der Polizei. Es gibt nur wenige Hinweise, aber viele Tatverdächtige. Führt schließlich ein mit Rosenduft parfümierter Brief auf die richtige Spur?

Hier geht es zur Leseprobe